Heizlast

Ganzheitliche Planung

Intelligenter Datenverbund

Das Gewerk Heizung bietet die ganzheitliche Bearbeitung und Planung begonnen bei der U-Wert-Berechnung, der Heizlastberechnung, Heizflächenauslegung und Heizungsrohrnetz- Dimensionierung bis hin zum Ausdruck der Berechnungsergebnisse im Heizungsreport mit beschriftetem Planausdruck und detailliertem Materialauszug. Die Planungssoftware Dendrit STUDIO 2.0 ermöglicht die Berechnung des hydraulischen Abgleichs von Rohrnetzen (Heizung /Kühlung) und Flächenheizungen. Nachweise zur Förderung von Maßnahmen (KfW und BAFA) können über den Ausdruck der Ergebnisse erfolgen.

Änderungen in der Planung? Kein Problem! Änderungen können jederzeit in der Projektbearbeitung angepasst werden. Durch den ganzheitlichen Datenverbund werden diese in allen Modulen berücksichtigt. Möchten Sie nur einen Teilbereich der Planung durchführen, so kann auch nur eines der Module verwendet werden.

Zum Video gelangen Sie hier.

Heizlastberechnung

Wärmebedarf aus dem Grundriss

Die Heizlastberechnung nach DIN EN 12831 kann über das Abgreifen von Grundrissen inklusive Dachflächen durchgeführt werden. Eine Anschließende Überprüfung mittels 3D-Gebäudemodell ist möglich. Wahlweise ist die Berechnung auch tabellarisch möglich.

Mit dem einfachen Abgreifen der Räume in der Zeichnung werden diese automatisch mit den zugeordneten Bauteildaten in die Heizlastberechnung übernommen und die Nachbarräume mit angrenzenden Temperaturen zugewiesen. Die Bruttomaße der Räume werden beim Abgreifen mit halben oder ganzen Wandstärken berücksichtigt. Ebenso werden Decken-, Fußboden- und Dachbauteile anhand derer automatisch generiert. Sind Raumanordnungen gleich, so können diese wahlweise mit gleichen oder geänderten Bauteildaten auch geschossübergreifend kopiert werden. Anpassungen von Bauteildaten, beispielsweise Änderung eines hinterlegten U-Wertes, sind über die Auswahl von einzelnen oder einer Gruppe von Bauteilen in der Zeichnung schnell durchgeführt. Über eine erneute Erfassung der Zeichnung erfolgt automatisch der Abgleich mit den technischen Daten in der Heizlastberechnung.

Das Abgreifen von Dachkonstruktionen inklusive Gauben erfolgt anhand der Dachdraufsicht im Grundriss. Die Angaben der Firstund Traufhöhe sowie der Neigung werden hierbei über Eingabefeldee vorgegeben. Drempelhöhen und Wandflächen, die an Dachbauteile grenzen, werden automatisch anhand der Vorgaben der Dachgeometrie ermittelt. Ebenso können Dachformen mit Spitzboden ohne großen Aufwand mit Hilfe einer Funktion zur Erstellung der Schnittlinie zum darunterliegenden Geschoss abgegriffen werden.

Eine Überprüfung des aktuellen Bearbeitungsstandes bietet die 3D-Ansicht, welche jeweils den aktuellen abgegriffenen Projektstand aufzeigt. Zudem ermöglichen Anzeigefunktionen eine Kontrolle der abgegriffenen Bauteile mit den technischen Daten in der Heizlastberechnung.

In der Heizlastberechnung sind die technischen Daten übersichtlich mit zusätzlichen Diagrammen, die grafisch die Aufteilung der Wärmeverluste aufzeigen, aufgeführt und können zur Dokumentation ausgedruckt werden. Über die EnEV-Schnittstelle können Sie zudem Daten der Heizlastberechnung (U-Werte, Geschossvorgaben sowie Raumdaten mit Flächen) an den Energieberater Hottgenroth übergeben.


  • U-Wert-Berechnung nach DIN EN ISO 6946
  • Heizlastberechnung nach DIN EN 12831 inklusive relevanter Beiblätter
  • Heizlastberechnung nach ÖNORM H7500, 2006
  • Grafisches Erfassen von Grundrissen inklusive Dachformen und 3D-Ansicht
  • Tabellarische Erfassung der Heizlast
  • EnEV-Schnittstelle zum Energieberater Hottgenroth